Zuleikha Chaudhari

Rehearsing Azaad Hind Radio (2018)

Gemischte Botschaften im Radio sind Thema von Zuleikha Chaudharis Installation. Sie stellt das Studio eines Senders für nationalistische indische Propaganda dar, der sich im Zweiten Weltkrieg in Berlin befand. Betrieben wurde er von Subhas Chandra Bose, einem militanten Patrioten und Mann mit vielen Gesichtern, der im Kampf gegen die britische Kolonialherrschaft die Hilfe Adolf Hitlers und seiner japanischen Verbündeten suchte. Chaudharis Installation beschäftigt sich mit dieser beunruhigenden Figur im Kontext eines neuen, quasi-faschistischen Hindu-Nationalismus. Sie mischt Reden von Bose, die von Schauspieler:innen einstudiert wurden, mit Aufnahmen von Vorlesungen über Nationalismus, die bei Teach-ins während der Studentenbewegung 2016 an der Jawaharlal Nehru University in Neu-Delhi gehalten wurden.

Zuleikha Chaudhari (1973, Mumbai, Indien) ist eine Theaterregisseurin und Lichtdesignerin, deren Praxis sich zwischen Theater und Installation bewegt. Chaudharis Forschung beschäftigt sich mit den Strukturen und Codes der Performance sowie mit der Funktion und den Prozessen des Schauspiels als Wirklichkeits- und Wahrheitsproduktion. Seit 2015 erforscht sie Recht als Performance, die Rolle der Performance im Recht und die Performativität der juristischen Wahrheitsproduktion. Derzeit ist sie Direktorin der Alkazi Theatre Archives bei der Alkazi Foundation for the Arts in Neu-Delhi. Ihre Arbeiten wurden international auf Festivals und Biennalen gezeigt.

In Auftrag gegeben und koproduziert von der Berlin Biennale for Contemporary Art
Unterstützt vom Goethe-Institut


Zuleikha Chaudhari bei Artist Talks
22.9., 12:00–13:00

Installation, Video, 40 min
English with German subtitles

Demon Radio
Gruppenausstellung

Kamera: Desmond Roberts
Tongestaltung: Ish S
Kostümbild: Amal Allana Schnitt
Schnitt: Ganesh Prasad
Maske: Pardeep Chahar
Hintergründe: Satinder Singh
Assistenz: Paromita Dasgupta
Kostüme: New Prominent Tailors
Texte: Radiosendungen von Subhas Chandra Bose, JNU-Vorlesungen über Nationalismus und Ausschnitte aus Heiner Müllers Hamletmaschine

In Auftrag gegeben und koproduziert von der Berlin Biennale for Contemporary Art
Unterstützt vom Goethe-Institut


Zuleikha Chaudhari bei Artist Talks
22.9., 12:00–13:00